Vorschaubild

Weißenburg: Neonazi verteilte auf dem Weihnachtsmarkt als Weihnachtsmann verkleidet Plätzchenpakete und Parteipropaganda der rechtsradikalen Partei „Der III. Weg“

Montag, 21. Dezember 2015

Wie das Weißenburger Tagblatt berichtet, kam es am Freitagabend, den 18. Dezember 2015, beim Kinderkarussell auf dem Weißenburger Weihnachtsmarkt, zu einer Flugblattverteilung der rechtsradikalen Partei „Der III. Weg“.

Laut Augenzeugenberichten zog ein als Weihnachtsmann verkleideter Mann etliche Plätzchenpakete aus einem roten Sack und verteilte sie zusammen mit Parteibroschüren an Kinder. Stadtrat Andre Bengel (SPD) informierte die Polizei. Eine Genehmigung zur Verteilung der Flugblätter dürfte nicht vorgelegen haben.

Zuletzt waren Mitte Dezember 2015 im Bereich der Speltergasse in der Weißenburger Innenstadt fremdenfeindliche Aufkleber der rechtsradikalen Partei aufgetaucht. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: Wieder Aufkleber und Flugblätter der rechtsradikalen Parteien “Der III. Weg” und NPD aufgetaucht” vom 14. Dezember 2015.

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bittet auch weiterhin die Bevölkerung um Hinweise auf Aktivitäten, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Diese können per E-Mail an kontakt@wug-gegen-rechts.de gesendet werden.

Weißenburg: Wieder Aufkleber und Flugblätter der rechtsradikalen Parteien „Der III. Weg“ und NPD aufgetaucht

Montag, 14. Dezember 2015

Wie das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen von Nazigegner/innen informiert wurde, sind am Samstag, den 12. Dezember 2015, im Bereich der Speltergasse in der Weißenburger Innenstadt neue Aufkleber der rechtsradikalen Partei „Der III. Weg“ aufgetaucht. Sie wurden umgehend entfernt.

Zuletzt waren Ende Oktober 2015 im südlichen Siedlungsgebiet fremdenfeindliche Aufkleber der rechtsradikalen Partei “Der Dritte Weg” aufgetaucht. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: Erneut Aufkleber der rechtsradikalen Partei “Der 3. Weg” im Stadtgebiet aufgetaucht” vom 27. Oktober 2015.

Im gleichen Bereich wurden Flugblätter der rechtsradikalen NPD mit fremdenfeindlichen Inhalt in die Briefkästen geworden. Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen geht vom gleichen Verteiler/innenkreis aus.

Die gleichen Flugblätter waren zuletzt Mitte November im östlichen Stadtgebiet aufgetaucht. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: NPD lässt wieder Flugblätter verteilen” vom 13. November 2015.

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bittet auch weiterhin die Bevölkerung um Hinweise auf Aktivitäten, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Diese können per E-Mail an kontakt@wug-gegen-rechts.de gesendet werden.

Weißenburg: Aufschrift „Merkel ins KZ“ in Bahnhofsunterführung

Montag, 14. Dezember 2015

Wie das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen erst jetzt in Erfahrung bringen konnte, wurden am Mittwoch, den 9. Dezember 2015, in der Weißenburger Bahnhofsunterführung die Aufschrift „Merkel ins KZ“ angebracht.

Die Stadt Weißenburg wurde zwecks Säuberung informiert. Strafanzeige und Strafantrag wegen Volksverhetzung durch das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bei der Staatsanwaltschaft gestellt.

20151210_071211

Die Menschenverachtung scheint derzeit keine Grenzen zu kennen. Fotoquelle: Privat

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bittet auch weiterhin die Bevölkerung um Hinweise auf Aktivitäten, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Diese können per E-Mail an kontakt@wug-gegen-rechts.de gesendet werden.

Treuchtlingen: Volksverhetzung durch Vergewaltigungslüge

Montag, 14. Dezember 2015

Am Dienstag, den 8. Dezember 2015, gegen 20:00 Uhr postete auf dem Sozialen Netzwerk Facebook ein 22-jähriger aus Treuchtlingen die Lüge von der Vergewaltigung eines 10 – jährigen Mädchens durch einen Flüchtling. Binnen kurzer Zeit wurde der Beitrag über 100 mal geteilt. Begleitet von vielen aufgehetzten und fremdenfeindlichen Kommentaren.

Die Kriminalpolizei und der Staatsschutz haben Ermittlungen gegen den Jugendlichen aufgenommen.

Gunzenhausen: Hetzplakate gegen Flüchtlinge aufgetaucht

Samstag, 05. Dezember 2015

Wie das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen erst jetzt in Erfahrung bringen konnte, wurden am Montag, den 16. November 2015, im Gunzenhausener Ortsteil Frickenfelden fremdenfeindliche Plakate der rechtsradikalen Partei „Der III. Weg“ aufgefunden. Darauf hetzt die Nachfolgeorganisation des verbotenen Netzwerks „Freies Netz Süd“ einmal mehr gegen Flüchtlinge.

Engagierte Nazigegner/innen entfernten die Plakate umgehend und brachten es zur Polizei. Zudem wurde Strafanzeige erstattet.

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bittet auch weiterhin die Bevölkerung um Hinweise auf Aktivitäten, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Diese können per E-Mail an kontakt@wug-gegen-rechts.de gesendet werden.

Weißenburg: NPD lässt wieder Flugblätter verteilen

Freitag, 13. November 2015

Wie dem Landkreisbündnis gegen Rechts mitgeteilt wurde, ist es in der Nacht auf Donnerstag, den 12. November 2015, im Bereich der Dr. Dörfler Straße, zur Verteilung von fremdenfeindlichen Flugblätter der rechtsradikalen NPD in Briefkästen gekommen. Die Flugblätter trugen die Überschrift “Asylbetrug macht uns arm!”.

Die gleichen Flugblätter waren zuletzt Ende September im Stadtgebiet aufgetaucht. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: NPD hetzt mit Flyern gegen Flüchtlinge” vom 7. Oktober 2015.

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bittet auch weiterhin die Bevölkerung um Hinweise auf Aktivitäten, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Diese können per E-Mail an kontakt@wug-gegen-rechts.de gesendet werden.

Weißenburg: Erneut Aufkleber der rechtsradikalen Partei “Der 3. Weg” im Stadtgebiet aufgetaucht

Dienstag, 27. Oktober 2015

Gleich von mehreren Bürger/innen der Stadt Weißenburg wurde nun das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen auf fremdenfeindliche Aufkleber der rechtsradikalen Partei „Der III. Weg“ im Stadtgebiet aufmerksam gemacht.

Angebracht wurden sie an Straßenlaternen, Stromkästen, Kaugummi- und Zigarettenautomaten in der Bismarckanlage, Bürgermeister-Fleischmann-Straße, Schlachthofstraße, Voltzstraße, Westliche Ringstraße sowie beim Weißenburger Bahnhof an den Wänden der Bahnhofsunterführung, von Bushaltehäusern, des Fahrradunterstands und der Telefonzelle. Alle vorgefundenen Aufkleber wurden umgehend entfernt.

Lange bleiben die Aufkleber von rechtsradikalen Parteien und Organisationen in Weißenburg nicht kleben. Engagierte Bürger/innen rücken sofort zur Entfernung aus.

Zuletzt waren Anfang August 2015 am Weißenburger Parkhaus fremdenfeindliche Aufkleber der rechtsradikalen Partei „Der Dritte Weg“ aufgetaucht. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: Aufkleber der rechtsradikalen Partei “Der 3. Weg” am Parkhaus” vom 10. August 2015.

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bittet auch weiterhin die Bevölkerung um Hinweise auf Ordnungswidrigkeiten und Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Diese sind bitte per E-Mail an kontakt@wug-gegen-rechts.de zu senden.

Weißenburg: NPD – Aufkleber an Eingangstüre der Arbeiterwohlfahrt

Sonntag, 18. Oktober 2015

Wie dem Landkreisbündnis gegen Rechts mitgeteilt wurde, ist zwischen Mittwoch, dem 14. Oktober 2015 mittags, und Freitag früh, dem 16. Oktober 2015, ein Plakat gegen Rassismus von der Eingangstüre der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Obertorstraße abgerissen worden. Stattdessen wurden zwei Aufkleber der rechtsradikalen NPD auf die Tür geklebt.

Zuletzt war es Ende September im Bereich der Berliner Straße, zur Verteilung von rassistischen Flyer der rechtsradikalen NPD in Briefkästen gekommen. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: NPD hetzt mit Flyern gegen Flüchtlinge” vom 7. Oktober 2015.

Weißenburg: NPD hetzt mit Flyern gegen Flüchtlinge

Mittwoch, 07. Oktober 2015

Wie dem Landkreisbündnis gegen Rechts mitgeteilt wurde, ist es Ende September im Bereich der Berliner Straße, zur Verteilung von rassistischen Flyer der rechtsradikalen NPD in Briefkästen gekommen. Die Flugblätter trugen die Überschrift „Asylbetrug macht uns Arm!“. Darin hetzt die Partei einmal mehr gegen Flüchtlinge.

Zuletzt waren ausländerfeindliche Aufkleber der NPD, ebenfalls im September 2015,  in der Westlichen Ringstraße an Straßenlaternen aufgetaucht. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: Ausländerfeindliche NPD-Aufkleber im Umfeld der Post aufgetaucht” vom 23. September 2015.

Weißenburg: Flüchtlingsfeindliche Hetze am 3. Oktober ist ausgefallen

Samstag, 03. Oktober 2015

Gleich an mehreren Orten wollten extreme Rechte am Tag der Deutschen Einheit aufmarschieren, um gegen Flüchtlinge zu hetzen.

Aufruf

Michael F. hätte gerne die Hölle in Weißenburg ausbrechen gesehen. Er stand jedoch alleine auf dem Marktplatz.

Ein Versuch von Michael F. aus Weißenburg eine ähnliche Veranstaltung auf dem Weißenburger Marktplatz durchzuführen ist mangels Teilnehmer/innen ausgefallen. Einzig er selber erschien auf der illegalen Demonstration. In einem Posting auf Facebook beklagt er jetzt diesen Umstand.

Michael F.

 

Impressum • Powered by WordPress – Design von: Vlad (aka Perun), angepasst durch jnkchris und sahne123