Weißenburg: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Am Donnerstag, 23. April 2015, verurteile das Amtsgericht Weißenburg den erst 18-jährigen Michael G. aus Weißenburg wegen Volksverhetzung zu vier Tagen Jugendarrest, regelmäßigen Terminen bei der Jugendgerichtshilfe und dem Lesen des Tagebuchs von Anne Frank. Der Familie wird für ein halbes Jahr zusätzlich auch ein Erziehungsbeistand zugeteilt.

Der Grund für die Verurteilung war das Hochladen eines Hitlerbilds und dem Spruch „Einfach vergasen“ auf der Facebook-Seite der CSU Weißenburg. Diese löschte das Bild nicht nur, sondern erstattete Ende Januar 2015 auch zugleich Anzeige wegen Volksverhetzung. Zum Vorfall kam es in einer Diskussion zur Schaffung von Flüchtlingsunterkünften in Weißenburg.

Als Zuschauer der Verhandlung waren auch die beiden stadtbekannten Rechtsradikalen Danny B. und Martin B. aus Weißenburg anwesend. Gegen Martin B. wird am 19. Mai 2015 um 13.30 Uhr eine öffentliche Verhandlung vor dem Amtsgericht Weißenburg fortgesetzt. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: Amtsgericht vertagt Prozess gegen Rechtsradikalen” vom 8. April 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*