Weißenburg: Bündnissprecher gegen Rechts wird angegangen und beleidigt – Polizei verhindert körperlichen Angriff

Am Sonntag, den 24, Mai 2015, gegen 2 Uhr morgens wurde einer der drei Sprecher des Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen in einem Schnellimbiss in der Weißenburger Innenstadt von zwei Männern aus einer Gruppe angegangen und beleidigt. Dabei fiel mehrmals der Ausdruck „Arschloch“. Die Gruppe verließ danach den Schnellimbiss und wartete demonstrativ vor dem Laden auf den bekannten Nazi-Gegner. Daraufhin wurde die Polizei informiert.

Nach dem Eintreffen von zwei Einsatzwagen der Polizei fielen die Ausdrücke “Arschloch” und “Wichser”. Beim Bemühen die Personalien festzustellen, versuchte einer der beiden Personen auf den Sprecher des Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen loszugehen. Sein Unterfangen mißlang jedoch, weil die Einsatzkräfte den Mann rechtzeitig noch an beiden Armen festhalten konnten. Nach Aufnahme der Personalien entfernte sich die Gruppe wieder. Zeugenberichten zufolge äußerten sie dabei Parolen gegen linke Türken und Ausländer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*