Weißenburg: Prozess gegen Neonazi wegen formalen Gründen eingestellt

Am Dienstag, den 19. Mai 2015, wurde am 2. Verhandlungstag das Strafverfahren wegen Urkundenfälschung gegen Martin B. aus Weißenburg vor dem Amtsgericht Weißenburg eingestellt, weil der Strafantrag zu spät gestellt wurde.

Der arbeitslose Martin B. wurde beschuldigt, im März 2014, Aufkleber mit einer Fotografie verteilt zu haben, auf den zwei Kandidaten der Linkspartei zur Kommunalwahl 2014 in unvorteilhaften Posen abgebildet waren. Als Verantwortlicher im Presserecht war zusätzlich noch fälschlicherweise der Sprecher der Linksjugend Weißenburg Victor Rother angegeben. Er ist auch einer der drei Sprecher des Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen. Siehe auch den Artikel „Weißenburg: Amtsgericht vertagt Prozess gegen Rechtsradikalen“ vom 8. April 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*