Weißenburg: NPD wirbt mit Ausländerhass – Anwohner/innen der Dinkelsbühler Straße wehren sich

Am Dienstag, den 5. August 2015, entdeckten Anwohner/innen der Dinkelsbühler Straße im Nordosten von Weißenburg ausländerfeindliche Aufkleber der NPD an ihren Straßenlaternen.

11180643_911455268927246_6791412380478106577_n
Nach vielen Jahren der Inaktivität versucht die NPD wieder mit Ausländerhass auf Wählerfang zu gehen. Die Anwohner/innen der Dinkelsbühler Straße machen da nicht mit. Kurzerhand entfernten die Nazi-Gegner/innen selbständig die Aufkleber.

Ein Anwohner der Dinkelsbühler Straße teilte dem Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen mit: „Wir haben diese zusammen mit unseren Nachbarn entfernt. Mitgeholfen dabei hat auch die zweite Bürgermeisterin Maria Schneller (CSU). Die Kommentare der Anwohner gingen von „beschränkt“ und „unfassbar“ bis „welche Deppen“. In der Dinkelsbühler Straße ist man sich einig, dass diese Klebeaktion wohl gerade das Gegenteil erreicht hat, was die Nazis wollten. Also tolle „Anti-Werbung für die NPD und ihre kruden Ideen.“

Zuletzt hatte die NPD im Juli 2015 islamophoben Parteipropagandaflyern in Weißenburg verteilt. Siehe auch den Artikel “Weißenburg: NPD-Flyer in Briefkästen” vom 30. Juli 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*