Ansbach/Weißenburg: Weißenburger auf rechtsradikaler Kundgebung der Partei „Der III. Weg“

Am Montag, den 25. Juli 2016, führte die rechtsradikale Partei „Der III. Weg“ eine fremdenfeindliche Kundgebung in Ansbach durch. Grund dafür war der Anschlag eines psychisch gestörten Syrers am Vorabend, mit bis zu 15 verletzten Besuchern eines Musikfestivals. Der Attentäter starb dabei selber.

fsdfdsffdffsddfdsf

An der Kundgebung mit bis zu 50 Teilnehmer/innen nahmen auch die beiden Rechtsradikalen Martin und Danny B. aus Weißenburg teil. In einem Videoausschnitt sind beide deutliche zu sehen. Beide versuchten zuletzt am 9. April 2016 in Ingolstadt eine Demonstration ihrer Partei anzustacheln und mussten dabei unter körperlichem Einsatz der Sicherheitskräfte gestoppt werden. Siehe auch den Artikel „Weißenburger Neonazis suchten in Ingolstadt körperliche Auseinandersetzungen mit Nazigegner/in“ vom 15. April 2016.

Über 200 Ansbacherinnen und Ansbacher stellten sich den Neonazis entgegen
Über 200 Ansbacherinnen und Ansbacher stellten sich den Rechtsradikalen entgegen

Das Landkreisbündnis gegen Rechts Weißenburg-Gunzenhausen bittet auch weiterhin die Bevölkerung um Hinweise auf Aktivitäten, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Diese können per E-Mail an kontakt@wug-gegen-rechts.de gesendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*