Brandanschlag auf Fahrrad und Haus

Ein Fahrrad, am Haus des Nazigegners in Weißenburg, an dessen Mehrfamilienhaus erst in der Nacht von Freitag, den 15. Juni 2012, auf Samstag, den 16. Juni 2012, die Buchstabenkombination “NSU” (Nationalsozialistischer Untergrund) geschmiert wurde, ist Ziel eines gemeingefährlichen Brandanschlags geworden.

Das Zweirad war, in einem von der Straße nicht einsehbaren Bereich, zwischen zwei Häusern abgestellt gewesen. Brand- und Rauchspuren sind an beiden Häusern zu sehen. Der immer noch vorhandene Brandgeruch lässt die Benutzung von Brandbeschleuniger vermuten. Allein im Haus des Nazigegners leben drei Wohnparteien mit Kindern. Darunter auch eine Familie aus der Türkei. Ein Übergreifen des Feuers auf beide Häuser hätte eine furchtbare Tragödie auslösen können.

Das Landkreisbündnis geht davon aus, dass der Brandanschlag eine gezielte Attacke lokaler Neonazis war, mit welcher Nazigegner/innen eingeschüchtert werden sollen, und fordert die Ermittlungsbehörden auf, dringend tätig zu werden, um den oder die Täter/innen dingfest zu machen

Die neonazistischen Aktivitäten der letzten Monate haben gezeigt, dass sich die rechte Szene vor Ort immer stärker radikalisiert und auch vor Drohungen gegen AntifaschistInnen sowie Gewalt nicht zurückschreckt. Alle Kräfte müssen jetzt mobilisiert werden, um die braunen Propaganda- und Gewalttaten ein für alle Mal zu beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*