Antifaschistische Lesung gegen das extrem rechte „Lesertreffen“

Pommersfelden, 30. März 2012 (Freitag), 16 – 18 Uhr

Seit über 10 Jahren treffen sich im Frühjahr extrem rechte Gäste im Schlosshotel Pommersfelden. Auch heuer lädt laut „Blick nach Rechts“ (24.2.12) Dietmar Muniers „Lesen & Schenken Verlagsauslieferung und Versandgesellschaft mbH“ zum „Lesertreffen“ vom 30. März bis zum 1. April nach Pommersfelden. Offizieller Veranstalter ist der von Munier gegründete „Schulverein zur Förderung der Russlanddeutschen in Ostpreußen e.V.“.

Wie auch im letzten Jahr werden die Nordbayerischen Bündnisse gegen Rechts eine antifaschistische „Gegenlesung“ durchführen. Am Freitag, den 30. März, von 16 bis 18 Uhr werden vor dem Schloss verschiedene antifaschistische Texte vorgetragen. Zusätzlich soll es am 30. und 31. März ein „Fest der Toleranz“ in Pommersfelden geben, veranstaltet von den lokalen Kirchengemeinden und weiteren Gruppierungen vor Ort.

Anton Maegerle erwähnt in seinem Blick-nach-Rechts-Artikel „Braunes ‚Fest des Geistes'“ (24.2.12) einige ReferentInnen und Themenbereiche des extrem rechten „Lesertreffens“. In Pommersfelden träfen sich an besagtem Wochenende laut Einladung „deutsche Patrioten, Heimatvertriebene, Geschichtsbegeisterte und Kulturfreunde“. Beispiele für die dort verhandelten Themen: Fabian Rimbach, Bundesvorsitzender der „Schlesischen Jugend“, referiert zum Thema „Bleibt Schlesien unser? Hat Vertriebenenarbeit noch eine Zukunft?“ Dmitrij Chmelnizki spricht über „Die Rote Walze: Wie Stalin 1941 den Westen überrollen wollte“. Barnabas Bödecs, Vorstandsmitglied der rechtsradikalen ungarischen Partei Jobbik und seit 2010 ungarischer Parlamentsabgeordneter, klagt über „Ungarn auf der Anklagebank. Warum agitiert die EU gegen Budapest?“.

Diese extrem rechte Mischung darf wie bereits im vorigen Jahr auf keinen Fall unkommentiert bleiben. Kommt zahlreich nach Pommersfelden!

Weitere Infos finden sich auf dem Flyer.

Es rufen zahlreiche Bündnisse gegen Rechts und bekannte Einzelpersonen wie der seit langem antifaschistisch engagierte Liedermacher Konstantin Wecker zum Protest nach Pommersfelden auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*